Slider

Der skandinavische Stil

Sonntag, 18. November 2018


In den letzten paar Wochen lief alles drunter und drüber. Und das hatte damit zu tun das wir - ich und Lukas - umgezogen sind. Wie es dazu kam erzähle ich euch in den nächsten paar Zeilen und gelichzeitig möchte ich diese Angelegenheit auch dafür nutzen euch einen treuen Begleiter der letzten paar Woche vorzustellen.

Schon seit längeren Zeit dachten wir darüber nach aus der ein Zimmer-Wohnung - in dem wir bis vor kurzem gewohnt haben - in eine größere, geräumige Wohnung umzuziehen. Geplant war das eigentlich für den Sommer nächstes Jahres. Aber vor einen Monat entschieden wir uns spontan diesen Umzug vorzuziehen.

Indes Lukas eher den Muskel während der Umzug war, war ich eher der Auge und das Gehirn des Ganzes - im Sinne von Finanzenverwalten und die neue Wohnung einrichten. Es war von Anfang an klar, dass wir eine modern aber gleichzeitig zeitlose und funktionell eingerichtete Wohnung haben wollten. Wir wollten es gemütlich haben und es trotzdem in neutrale, helle Töne beibehalten. Und das wichtigste war uns die Wohnung nicht mit Deko-Kram zu beladen, sondern eher es minimalistisch einzurichten.

Vielen setzen den skandinavischen Stil gleich mit Ikea, was so nicht ganz richtig ist, denn der ist so viel mehr und gleichzeitig weniger, je nach Wunsch jeder Einzelnen.
Der skandinavischen Stil ist nicht für die jenigen zwischen euch die viel Deko bevorzugen, denn hier geht es es mehr um einen gemütlichen Stil des Minimalismus. Nichtsdestotrotz ist der Stil modern, zeitlos und funktionell. Hier herrschen meist neutrale, helle Töne mit einzelne farbliche Akzente.

Scandinavian style ist mir über die letzten paar Wochen ein treuer Begleiter geworden, ich würde fast behaupten zu eine Bibel für die Inneneinrichtung unserer Wohnung. Ich habe Stunden lang darin geblättert, Inspiration für die neue Wohnung gesucht - und gefunden - und mir Tipps und Anregungen eingeeignet.


Scandinavian style von Allan Torp

Original"-" / 2018, DVA Verlag*, 192 Seiten, broschiert ,Übersetzer/-in: Jürgen Dubau , ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen

Wohntrends kommen und gehen, der skandinavische Stil hat Bestand. Schlicht und doch gemütlich, zurückhaltend elegant, luftig und hell - der skandinavische Stil hatte schon immer das "das gewisse Etwas", weswegen er bis heute weltweit geschätzt wird. Dieses Buch erfüllt gleich zwei Zwecke: als Überblickswerk zeigt es alle legendären Designs und die Entwicklung des skandinavischen Stils auf - von den Klassikern aus der Mitte des letzten Jahrhunderts bis zum "New Nordic Design" ab der Jahrtausendwende. Als praktischer Einrichtungsguide demonstriert es anhand zahlreicher inspirierender Wohnbeispiele und charakteristischer Farbkombinationen, wie man diesen stilsicher zu Hause umsetzen kann. Raum für Raum - ob im Flur, in Wohn- und Essräumen, im Schlafzimmer oder Bad.

Dieses Buch startet in dem es dem Leser erzählt: wie dieser Stil entstanden ist, was dieser bedeutet und worauf dabei zu achten ist. Skandinavian Style birgt zwischen den Seiten wertvolle Tipps und Anregungen für jeden einzelnen Raum.
Nicht nur einmal habe ich mich von diesem toll aufgemachten Buch inspirieren lassen. Ich mochte den Aufbau des Buches sehr. Vor allem freute ich mich darüber, dass der Fokus hier auf der Einrichtung selbst liegt und der Leser nicht durch "Home-Stories" und Menschen die mehr über sich erzählen als über die Einrichtung selbst abgelenkt wird. Ich kann Scandinavian Style uneingeschränkt weiter empfehlen. Dieses Buch ist nicht nur einen Must-Have für Liebhaber des skandinavischen Stils, sondern auch sehr hilfreich für diejenige zwischen euch, die sich mit den skandinavischen Stil noch nicht auseinandergesetzt haben - das ist der beste Einführer.

Populismus, Hetze & Rassismus | Deine persönliche Einladung zur Diskussion

Sonntag, 21. Oktober 2018

Alle sprechen immer wieder von einem WIR, ohne tatsächlich im Sinne des Wortes zu Leben. Mit WIR sind meisten DIE, SIE, die Anderen automatisch ausgeschloßen. Dieses WIR steht in diesem Fall für mehrere Personen, zu denen die eigene aber nicht gehört, für einen Kreis von Menschen, von dem die eigene Person ausgeschlossen ist. Das WIR ist keine Gemeinschaft in dem DIE dazu gehören.


Es ist traurig. Es ist traurig, dass wir im 21. Jahrhundert leben und immer noch gegeneinander kämpfen, immer noch zwischen Herkunft, Hautfarbe, Sexualität und Religion unterschieden. Es ist traurig, dass ich mich in dem Land, das ich es als mein Zuhause betrachte mich nicht mehr sicher fühle. Es ist traurig das wir alle aus der Vergangenheit nicht gelernt haben!

Ein Mensch ist ein Mensch, unabhängig von seiner Herkunft, Hautfarbe, Sexualität oder Religion. Auch dieser Mensch macht Gefühle, Gedanken, Hoffnungen, Träume aus, genau so wie du und ich. Aber in deinen Augen darf ich mich vielleicht nicht dir gleich stellen, denn auch ich bin so ein Mensch den du verabscheust. Daher kann ich dir noch besser sagen wie es ist dein Hass abzubekommen. Wie es ist als böse und abscheulich abgestempelt zu sein, bevor du mich kennen lernst, bevor du kennenlernst was mich ausmacht.

Die Ereignisse in Chemnitz haben mich einmal mehr überrascht und auch Angst eingejagt. Wiederholt sich die Geschichte? Und werde ICH ein Teil davon? Aber gleichzeitig etwas in mir schrie, dass es nicht möglich ist, denn die Welt sollte angeblich viel nachsichtiger und toleranter geworden sein. Die Welt sollte doch schon gelernt haben, dass Hass, Populismus, Ausgrenzung und Rassismus zu nichts Gutem führt.

Aber vor allem haben die Ereignisse aus Chemnitz mich zum Nachdenken und Diskutieren angeregt. Das möchte ich heute an euch, meine Leser weitergeben und euch nicht nur zwei Bücher vorstellen die selbst zu einer Diskussion anregen, sondern euch dazu herausfordern eure Gedanken und Gefühle freien lauf zu lassen und diese in den Kommentaren mit mir zu teilen.

Diskutiert, schreibt, redet! Erhebt eure Stimme und äußert eure Meinung! Nur lasst es nicht in Vergessenheit geraten oder der Unwichtigkeit verfallen. Ein Mensch allein wird keine Änderung bewirken können, aber zusammen können wir die Veränderung sein die wir wollen! Wir sind alle Gleich in unseren Gedanken, Gefühle, Hoffnungen und Träume. Lasst uns den Hass und die Hetze aus uns vertreiben und gemeinsam zu einer einheitlichen und gemeinschaftlichen Zukunft beitragen!

Gegen den Hass von Carolin Emcke



Original"-" / 2016,  S. Fischer Verlag*, 240 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag ,Übersetzer/-in: - , ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Taschenbibliothek, Hardcover, Taschenbuch, e-Book oder Hörbuch

Carolin Emcke geht in ihrem Essay den vergangenen gesellschaftlichen Ereignisse nach - mit besonderen Blick auf Deutschland und Amerika - und analysiert bis ins kleinste Detail diese Ursachen und Wirkungen. Sie zeigt in einem überwältigenden Konzept aus einzeln gut erarbeiteten Kapiteln, welche Werte wir vertreten und welche uns ausmachen sollten, um den Hass in unserer Gesellschaft entgegen treten zu können. Wie auch schon im Titel angedeutet, behandelt das Buch die Thematik des Hasses in all seinen abscheulichen und erbitterten Facetten. Es sind wenige neue Ansichten dabei, dennoch wichtige und wiederholenswerte.
Die Autorin hat mit Gegen den Hass ein Buch erschaffen, das heutzutage dringen gebraucht wird. Das Buch ist ein dringender notwendiger moralischer Appell an alle Bürger, unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Sexualität und Religion. Ein Appell um der Ausgrenzung, Verurteilung und Verteufelung Einhalt zu gewähren und alle Menschen als gleichwertig und ebenbürtig wahrzunehmen.
Ein diplomatisches und vor allem wichtiges Buch, das gerade in Zeiten von Hassreden, Hetze und Rassismus einen Weckruf zu Toleranz und Besonnenheit verkörpert, der von jedem Einzelnen gelesen und verinnerlicht werden sollte.
Es ist wichtig, dass wir uns besonders in dieser Zeit von Populismus um keinen Preis blenden lassen sollten!


Die letzten Tage des Patriarchats von Margaret Stokowski



Original"-" / 2018,  Rowohlt Verlag*, 320 Seiten, gebunden ,Übersetzer/-in: - , ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder e-Book

Die letzten Tage des Patriarchats ist eine Sammlung an Kolumnen von Margaret Stokowski die den Leser zum Nachdenken provoziert.  Sie schreibt in Ihrem Buch nicht nur zum Thema Gleichberechtigung der Frauen. Stokowski schreibt über vielseitige und interessante Aspekte der Gleichberechtigung und unterlegt diese sowohl mit wissenschaftlichen Studien als auch mit eigenen Erfahrungen und biografischen Geschichten. Die Kolumnistin gibt dem Leser einen neuen Blickwinkel, über den es sich nachzudenken lohnt. Der Schreibstill von Margaret Stokowski ist unterhaltsam, angenehm und besitz eine gewisse Leichtigkeit und Humor, somit lässt sich das Buch sehr angenehm lesen.
Das Buch stellt einen unterhaltsamen, gut geschriebenen, gesellschaftskritischen Einblick in die heutige Gesellschaft dar, welcher gleichzeitig erschreckend als auch erleuchtend auf den Leser wirkt.



Vielen Herzlichen Dank ...
...an den S. Fischer Verlag und den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Perfect Girlfriend, All for You & You are Here

Montag, 8. Oktober 2018


Zu Ende Gelesen ist eine Kategorie in der ich euch regelmäßig Bücher vorstelle, die sich bei mir angesammelt haben aber mich nicht zu einer längerer Besprechung reizen konnten. Bücher die ich auch vielleicht auf den sozialen Kanälen erwähnt habe aber nicht näher drauf eingegangen bin. Diese Kategorie betrifft Bücher die mich mal mehr, mal weniger überzeugen können, welche ich euch aber trotzdem vorstellen möchte ohne viele Wörter darüber verlieren zu müssen. Aber eins muss euch bewusst sein, auch hier handelt sich um Empfehlungen.
An sich finde ich diese Form der Besprechung sehr angenehm. Ich kann euch meinen Eindruck vermitteln und für mich versuchen, ganz knackig zu formulieren, was mir gefallen hat und was nicht.



Perfect Girlfriend von Karen Hamilton

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sodass die Geschichte ohne Verständnisschwirigkeiten gelesen werden kann. Jedoch war mir der Erzählstil zu unterkühlt, - ich bin mir nicht ganz so sicher ob es gewollt ist oder nicht - aber mir fiel über das ganze Buch hinweg schwer eine Beziehung zu unserer Protagonistin aufzubauen.
Erzählt wird nur aus der Sicht unserer Protagonistin Juliette. Man begleitet sie durch das ganze Buch hinweg bei ihrem Plan, aber die Spannung blieb für mich irgendwie weg. Weder die Handlung noch die Charaktere konnten mich komplett fesseln. Die Idee des Buches ist grundsätzlich gut, dennoch wurde sie meiner Meinung nach nicht ausreichend ausgearbeitet, man hätte viel mehr daraus machen können. Das Buch ließ sich wirklich gut weglesen, aber der Inhalt lässt den einen oder anderen Wunsch des Lesers offen. Das Ende gefiel mir ebenfalls nicht besonders, auch wenn es irgendwie zu dem Buch passte - stumpf, klamm und unaufgeschlossen. Nichtsdestotrotz ein Empfehlung von mir.


All For You von Meredith Wild

Ich war wirklich sehr gespannt sowohl auf das Buch wie auch auf die Reihe. Der Schreibstil war flüssig und der Perspektivenwechsel zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte hat mich teils unterhalten, war aber insgesamt doch ziemlich schwach und kam an einem bestimmten Punkt irgendwie nicht weiter. Mayas "großes Geheimnis" war doch kein so großes Geheimnis und ihr ständiger Alkoholkonsum war mir persönlich zu viel. So ganz anfreunden konnte ich mich also mit der Hauptprotagonistin doch nicht - sie war mir unglaublich anstrengend - bis kurz vor dem Schluss. Die Chemie zwischen den beiden Protagonisten war für mich nur im Prolog existent. Das restliche Buch handelte hauptsächlich von einem Hin und Her in dem die beiden versuchten ihre Beziehung wieder zu beleben. Für mich persönlich war die Idee des Buches, nicht gut genug bzw. nach meinen Erwartungen umgesetzt, trotzdem ist es eine Empfehlung für zwischendurch.


You Are Here von Jenny Lawson

Lawsons Humor ist sehr speziell, hat aber in den meisten Fällen bei mir genau den richtigen Nerv getroffen. Das Buch ist eine gesunde Mischung aus Sarkasmus und der Fähigkeit, die eigene Krankheit als eine Quelle der Energie, des Humors und des Mutwillen zu sehen. Das Buch lehrt den Leser wie er mit dem Überdruss an Gedanken umgehen sollte und diesen in seinem Leben Platz zu schaffen. Die Aussage des Buches ist, dass man sein Leben feiern soll ohne sich viele Gedanken darüber zu machen und wenn die doch mal kommen ihnen freien lauf zu geben. Das hat Jenny Lawson sich zu einer Art Mission gemacht - ob auf unterschiedlichen sozialen Kanälen, ihrem Blog oder in ihren Büchern.

Ihr merkt, dass alle drei Bücher etwas an sich hatten was mich begeistern konnte. Leider ist aber der Funke nicht völlig übergesprungen. Das passiert jedem so, es gibt Bücher die einem mehr oder weniger begeistern. Deshalb wollte ich euch die Bücher vorstellen, auch wenn es kürzer war als ihr es von mir gewohnt seid, denn vielleicht ist eines dieser Bücher für einen von euch das nächste Highlight.

Vielen Herzlichen Dank an den Random House Audio, LYX und Junfermann Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Bonjour Tristesse von Françoise Sagan

Sonntag, 30. September 2018


Original: "Bonjour tristesse" / 1954, Ullstein Verlag*, 169 Seiten, gebunden, Übersetzer/-in: Rainer Moritz, ★★★☆☆ 3 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook


Françoise Sagan war erst 19, als sie mit „Bonjour tristesse“ die Welt eroberte. Ihr Roman wurde in dutzende Sprachen übersetzt, millionenfach verkauft und verfilmt. Mit großer Treffsicherheit beschreibt sie darin die Befindlichkeiten ihrer jugendlichen Hauptfigur: Cécile ist ein launischer Teenager, scharfsinnig, egoistisch, manipulativ – und dazu verdammt, den Sommer mit ihrem eitlen Vater und seiner jungen, etwas einfältigen Geliebten Elsa in einem Haus an der Côte d’Azur zu verbringen. Zunächst jedoch gelingt es Cécile, die Erwachsenen gegeneinander auszuspielen und den Aufenthalt nach ihrem Geschmack zu gestalten: in herrlicher Leichtigkeit und Freizügigkeit. Bis plötzlich die kluge Anne auftaucht, eine Freundin ihrer verstorbenen Mutter, und die sommerliche Idylle mit erzieherischer Strenge zu zerstören droht. Als der Vater Elsa verlässt und Anne heiraten will, schmiedet Cécile einen Plan – mit tragischen Konsequenzen.

T R I S T E   E T   M É D I O C R E


Bis ich das Buch auf YouTube entdeckte, kannte ich weder die Autorin noch die Geschichte. Ich war sehr gespannt auf das Buch, vor allem da es sehr viele positive Bewertungen und begeisterte Meinungen darüber gibt. Jetzt, im Nachhinein, muss ich ehrlich zugeben, dass ich mich den begeisterten Meinungen und Bewertungen nicht ganz anschließen kann. Ich bin eher mit verwirrten Gefühlen zurückgelassen worden, die ich jetzt versuche zu einem zusammenhängenden Text zu vereinen.

Ich persönlich finde das Buch eher mittelmäßig. Mich hat die Geschichte nicht so berührt und eingefangen. Im Grunde geht es im Bonjour Tristesse um Liebe, Untreue, Jugend, Verstand, Gefühle und Intrigen. Trotz dem eher leichten Schreibstil, hat sich das Buch sehr zäh gelesen auf Grund der vielen altertümlichen Wörter, die ich nicht unbedingt kannte und die den Lesefluss immer wieder unterbrochen haben.


Die wechselhafte Beziehung zwischen Anne und Cecil war für mich das Interessanteste an dieser Geschichte. Während Cecil bei mir eher für Ablehnung gesorgt hat und ich sie eher unsympatisch fand, war Anne desto interessanter, wenn auch unnahbar. Grundsätzlich hat Cecils Art und wie sie ihre Mitmenschen manipulierte und für ihre Zwecke einsetzte – ohne darüber viel Nachzudenken - für die Ablehnung gesorgt.

Was die Autorin definitiv geschafft hat, war eine besondere Atmosphäre aufzubauen. Während des Lesens herrschte eine gewisse Traurigkeit, etwas Bedrückendes das sich zwischen den Zeilen versteckte und den Leser mit jeder weiteren gelesenen Seite sanft damit umhüllte, aber die große Begeisterung für dieses Buch blieb bei mir leider bis zur letzte Zeile aus.


*Vielen Herzlichen Dank an den Ullstein Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Das J. R. R. Tolkien Projekt

Dienstag, 25. September 2018


Fantasybücher sind in der heutigen Leselandschaft allgegenwärtig und inzwischen auch nicht mehr wegzudenken. Doch wie eigentlich jedes Gerne hat auch dieses seinen Ursprung und mit diesem kann man bei der Fantasy, insbesondere der Highfantasy, eine Namen in Verbindung bringen: J. R. R. Tolkien.
Ich für meinen Teil bin ein riesen Fan von Tolkien und habe seine Werke in jeder Form, ob nun Buch oder Film, genossen. Doch sind nicht nur Tolkiens bloße Werke faszinierend, auch der Autor an sich und sein leben empfinde ich immer wieder aufs neue fesselnd.
Um genau diese Faszination und meine persönliche Leidenschaft für Tolkien mit euch zu teilen möchte ich dieses Projekt ins Leben rufen. Ich möchte hier in den nächsten Wochen und Monaten einen Umriss über Tolkien als Mensch und über seine Bücher schaffen. Von dem Hobbit bis zum Herrn der Ringe und dem Simarillion möchte ich gerne alles behandeln. Vor allem möchte ich dabei auf die verschiedenen Ausgaben eingehen, da die Geschichten an sich den meisten ja schon bekannt sein werden.
Ich hoffe ihr freut auch schon auf die Beiträge die hierzu folgen werden und ihr werdet auch nicht lange auf die ersten Beiträge warten müssen.

Bücherliste und Weiteres findet ihr hier»

The Wife between Us von Greer Hendricks & Sarah Pekkanen

Sonntag, 23. September 2018


Original:"The Wife between Us"/2018, Rowohlt Verlag*, 448 Seiten, broschiert, Übersetzer/-in: Alice Jakubeit, ★★ 4 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch, eBook oder Hörbuch


Das perfekte Leben war einmal. Seit ihrer Scheidung von Richard lebt Vanessa bei ihrer Tante. Keine Kinder, kein Geld, keine Freunde, dafür Erinnerungen an ein Leben, das sie niemals aufgeben wollte. Vanessa weiß: Sie trinkt zu viel. Und sie weiß: Sie wird alles tun, um die andere daran zu hindern, Richard zu heiraten. Nellie schwebt im siebten Himmel: Ausgerechnet sie hat sich der attraktive, charismatische Richard ausgesucht. Keine Existenzsorgen mehr, stattdessen ein schönes, großes Haus, teure Kleider und die Liebe eines Mannes, von dem sie bisher nur träumen konnte. Alles wäre perfekt, gäbe es da nicht Dinge, die aus ihrem neuen Heim verschwinden. Und diese Frau, die sie beobachtet. 


G R A N D I O S E   M A N I P U L A T I O N


The Wife between Us ist das erste Buch in meinem Leben das mich total verwirrt zurückgelassen hat, und ich versuche immer noch herauszufinden ob ich das gut oder schlecht finde. Ich möchte noch an dieser Stelle betonen, dass es sich bei The Wife between Us um keinen blutigen oder psychologischen Thriller handeln, sondern um einen intelligenten und anspruchsvollen Roman.
Der Roman ist ein fulminantes Buch, mit interessanten Charakteren, flüssigem Schreibstil und einer soliden, intelligenten Geschichte. Ein grandioses Beispiel für Manipulation durch selektives Erzählen, mit wirren Beziehungsdramen und Psychospielchen. Ein ergiebiger Spannungsbogen und spannende, unerwartete Wendungen helfen dem Leser die Welt um sich zu vergessen und in das Geschehen des Buches abzutauchen.

In drei Teilen gegliedert, werden dem Leser kontinuierlich Puzzleteile geliefert, aus denen der Leser mit jeder weiter gelesenen Seite das große Bild zusammenzulegen hat.
Im ersten Teil des Romans wird das Gerüst der Geschichte konstruiert. Der Leser wird hier mit vielen Unklarheiten und Brüchen in der Handlung konfrontiert, die den Leser bewusst in die Irre führen sollen. Den Wechsel der Erzählperspektive zwischen Vanessa und Nellie, verstärkt nur noch weiter diese Verwirrung. Während Vanessa aus der bekannten Ich-Perspektive erzählt, wird bei Nellie eine personale Erzählperspektive angewendet, in dem sie dem Leser berichtet was sie erlebt, sieht oder fühlt. Das sorgt für eine bestimmte Distanz zwischen Leser und dem Charakter von Nellie. Je nachdem wer und was erzählt wird, wird dem Leser eine andere Geschichte präsentiert.


Nellies personale Erzählperspektive, begegnen wir ausschließlich nur im ersten Teil des Buches, im zweiten und dritten Teil haben wir die uns gut bekannte Ich-Perspektive wieder.
Im zweiten Teil werden Lücken die im ersten Teil entstanden sind mit Erinnerungen unserer Protagonisten gefüllt, während im dritten und letzten Teil des Buches nur über das Schicksal der Protagonisten entschieden wird.
Als der Leser zu denken glaubt, einen Überblick über die Geschichte bekommen zu haben, wechselt der Roman im knapp sechsseitigen Epilog zu einer neuen Perspektive, die dem Leser das letzte fehlende Puzzleteil präsentiert.
Somit schließen sich alle Bruchteile zu einer grandiosen Geschichte zusammen, die bis ins letzte Detail ausgefeilt ist. Der facettenreiche, flüssige Schreibstil und Spannungsbogen der sich bis zum Ende zieht rundet das Ganze ab.

Etwas genervt war ich allerdings von der ständigen Erwähnung von Vanessas Trinkerei, es hätte, meiner Meinung nach gereicht, wenn man es ein oder zweimal erwähnt hätte. Dies wurde hingegen sehr oft erwähnt und somit wurde der Fluss der Geschichte immer wieder unterbrochen.


*Vielen herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplares!

Vikings

Dienstag, 18. September 2018


Veröffentlichung: 2013, Länge: bisher 53 Folgen in 5 Staffeln, Gerne: historisch fiktional, FSK: ab 16, Plattform: Amazon Prime, ★★★★☆ 4 von 5 Sternen

K A M P F ,  G L A U B E ,  D A S  P U R E   L E B E N

More, give me more, Give me more, If I had a heart I could love you, If I had a voice I would sing, After the night when I wake up, I'll see what tomorrow brings, Ah ah, ah ah, Ah ah, ah ah, Ah ah, ah ah, If I had a voice, I would sing

Diese Zeilen Sind Teil der Lyrics vom Song "If I had a heart" von Fever Ray und eben dieser Part des Liedes untermalt das unglaublich epische Intro von Vikings.

Eigentlich bin ich eher zufällig auf Vikings gestoßen und es war für mich im ersten Moment eher ein Lückenfüller für das große schwarze Loch, dass die letzte Staffel Game of Thrones bei mir hinterlassen hat. Doch erkannte ich schnell, dass Vikings sich zwar gut dafür eignet aber in dieser Serie viel mehr steckt als ich am Anfang erwartet habe und ich ab der zweiten Folge einfach nur gefesselt war, zumindest bis zur Mitte der vierten Staffel, aber später mehr dazu.


Vikings basiert lose auf der sagenhaften Geschichte des Wikingerkönigs Ragnar Lodbrok und der Schildmaid Lagertha. Beide Figuren sind historisch nur schwer konstruierbar und somit gelten sie eher zu den Sagen- als zu den real historischen Figuren. Außerdem behandelt die Serie zahlreiche reale Großereignisse der Wikingerzeit wie zum Beispiel die Überfalle auf England oder der Zusammenschluss des großen Wikingerheers 865/66. Allerdings liegen diese Ereignisse deutlich weiter auseinander als es in der Serie dargestellt werden und es waren somit auch immer unterschiedliche Personen beteiligt.

Hauptfigur der Serie ist Ragnar Lodbrok und wir begleiten ihn, seine Familie und seine Freunde durch seinen Aufstieg in der Gesellschaft der Wikinger und der hat es in sich! Vor allem in den ersten Staffeln steht die Kultur und der Glaube der Wikinger im Fokus und wird auch regelmäßig mir der christlichen Welt verglichen. Es werden aber auch die Fortschritte in der Schifffahrt dargelegt, die die Nordmänner vollbrachten und die es ihnen ermöglichten die Meere rund um Europa schnell und effektiv unsicher zu machen. Letzteres beruht natürlich auch auf ihren Methoden auf dem offenen Meer zu navigieren.


Später erfährt die Serie meiner Meinung nach leider einen kleinen Knick, da viele Hauptfiguren ausgetauscht werden. Zwar ist dieser Generationswechsel gut durchgeführt, doch verliert Vikings für mich leider etwas von seinem ursprüngliche Flair. Trotzdem habe ich auch danach jede Folge gebannt geguckt und freue mich auch auf die, die bald erscheinen werden.

Wem würde ich nun diese Serie ans Herz legen?

Nun ja, zumindest jedem der Amazon Prime besitzt, da die Serie Prime exculsive ist und soweit ich weiß über keinen anderen Streamingservice erhältlich ist, aber natürlich kann man sich die Staffeln natürlich auch als DVD oder Blu-ray kaufen.

Wer Vikings schauen möchte sollte definitiv kein Problem mit Blut oder gewalttätigen Szenen haben, denn davon gibt es immer reichlich, was aber halt zu Wikingern irgendwie dazu gehört. Doch ist auch für Liebhaber der nordischen Kultur sehr viel geboten.

Ich hoffe ich konnte euch für Vikings begeistern und ihr habt Lust am besten gleich mit Staffel 1 anzufangen. Schreibt mir doch in die Kommentare wie euch der Beitrag oder am besten gleich noch die Serie beziehungsweise die ersten Folgen gefallen haben.


Instagram @therenatesabine




[LeerenPlatz]Impressum[LeerenPlatz] Datenschutzerklärung


© RE(AD)BORN. Design by FCD.